TSV Ofterdingen II – TSV Öschingen    4:2 (2:1)

Ganz gut gespielt – aber trotzdem nicht gepunktet

Hätten wir unsere Torchancen in den ersten 20 Minuten genutzt, wären wir wohl nicht als Verlierer vom Platz gegangen.

Schon nach 6 Minuten hatte Timo Brandt eine dicke Torchance zur Führung, aber er verzog. Besser machte es Dominik Laur in der 11. Minute, er traf für die Gastgeber zum 1:0. Diesen Rückstand verdauten wir ziemlich schnell und Lutz Bense glich zum 1:1 aus (14.). Durch diesen Treffer beflügelt folgte unsere beste Phase des Spiels. Bei zwei hochkarätigen Chancen unmittelbar aufeinander war zuerst Timo mit seinem Torschuss nicht kaltschnäuzig genug, den Abpraller jagte Robin Henke übers Tor (16.). Wir waren jetzt der 2:1 Führung näher als die Ofterdinger, konnten aber deren Abwehr nicht überwinden. Stattdessen leisteten wir uns den Luxus, Dominik Laur im Strafraum frei stehen zu lassen, was dieser mit seinem Treffer zum 2:1 nutzte (40.)

 

Der zweite Spielabschnitt begann verheißungsvoll. Sven Bihler glich nach guter Vorarbeit von Maximilian Staiger zum 2:2 aus (47.) und brachte uns ins Spiel zurück. Aber der Tabellenführer zeigte jetzt seine ganze Routine mit sicherem Kombinationsspiel und Ballsicherung in den eigenen Reihen. Die „Belohnung“ folgte durch ein unglückliches Eigentor, bei dem die Kugel zuletzt von unserem Abwehrspieler berührt in die lange Ecke trudelte (3:2 in Minute 61).

 

Die Zeit für einen erneuten Ausgleich hätte es schon gegeben, aber der Tabellenführer behielt die Oberhand. Auch aus einer Gelb-Roten Karte gegen Ofterdingens Spieler Walker (80.) konnten wir keinen Vorteil mehr generieren. Für die endgültige Entscheidung sorgte Briebecher mit einem fulminanten Schuss zum 4:2 (89.).

 

Ein Punkt wäre allemal verdient gewesen und hätte auch unseren Tabellenplatz in „schönerem Licht“ gezeigt. Am Sonntag gegen Gomaringen II haben wir die Chance, uns noch etwas zu verbessern.

 

Anmerkung. Ein Kompliment an beide Teams, die sich bei äußerst widrigen Bedingungen dem kalten Regen und vor allem dem starken ständig wechselnden Wind stellten. Kurz vor dem Abpfiff brach gab es noch einen Wolkenbruch als „negative“ Spitze und die Spieler verließen das Spielfeld nach dem Abpfiff klatschnass und eilten in Richtung Duschen.

 

TSV I: Markus Hämmerle – Marcel Sulz, Patrick Seif, Maximilian Staiger, Lutz Bense – Raphael Lotz, Janis Herppich – Maxi Keller, Timo Brandt, Sven Bihler (C) – Robin Henke.