SGM Talheim/Öschingen I – SG Reutlingen 2:3 (1:2)

Das war knapp!

Gegen die Bezirksligamannschaft der SG Reutlingen, musste sich die SGM nur knapp mit 2:3 geschlagen geben. Zwar waren die Gäste leicht überlegen und von der ersten Minute torgefährlich – dies beeindruckte unsere Mannschaft aber nur wenig. Immer wieder konnten Nadelstiche in der Offensive gesetzt werden. So zum ersten Mal in der 15. Minute in der Malte Bense ein Abpraller vor die Füße fiel. Ohne lang zu überlegen hielt er von halbrechts aufs kurze Toreck. Sein Ball, noch leicht abgefälscht touchierte das Lattenkreuz.

5 Minuten später dann – eine gute Freistoßposition für die Gäste, zentral 20 m vor dem Tor. Der Reutlinger Schütze fackelte nicht lange und zündete eine Rakete ins Torwarteck – 1:0. Fazit aller Zuschauer: Was man nicht sieht kann man nicht halten. Das war ein Wirkungstreffer. Im nächsten Angriff war unsere Abwehrreihe, nicht gut sortiert. Eine lange Flanke aus dem linken Halbfeld segelte quer durch den eigenen Strafraum und fand einen Reutlinger Stürmer, der frei vor dem Tor stehend nur noch einschieben musste. 2:0 in der 22. Minute – das wird eine klare Sache für den Favoriten aus Reutlingen dachten nicht nur die mitgereisten Fans der SG Reutlingen. Doch unsere Mannschaft zeigte ihren Kampfgeist und kam kurz vor der Pause zurück. Einen schönen Steilpass erlief sich Malte Bense. Die gegnerische Abseitsfalle hatte nicht funktioniert. Malte erblickte den mitgelaufenen Dominic Mang zentral vor dem Tor – der keine Mühe hatte den gut getimten Querpass in das leere Tor zu schieben. An dieser Stelle sei auch der gute Schiedsrichter Sven Junger erwähnt, der die Partie sicher leitete und nicht nur in dieser Situation die richtigen Entscheidungen traf. 2:1 - mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Motiviert durch die Pausenansprache, versuchte unsere Mannschaft das Momentum, das sich durch das Anschlusstor kurz vor der Pause ergab zu nutzen. Es war was zu holen – diese Erkenntnis gab der SGM die notwendige Sicherheit, um noch mehr offensive Akzente zu setzen. Einer dieser war ein schönes Dribbling von Dominic Mang das im Strafraum nur durch ein Foul eines Abwehrspielers zu stoppen war. Folgerichtig – Strafstoß. Diesen verwandelte der gefoulte selbst – in gewohnter Manier schaute er den Torwart aus und drosch den Ball halbhoch in die andere Ecke. Nicht platziert – aber das machte nichts. Der Torwart lag bereits in der anderen Ecke.

Es roch nach einer Überraschung – und auch dieser Treffer war ein Wirkungstreffer, von dem sich die Gäste erst erholen mussten. Sollte die SG Reutlingen beim unterklassigen Gegner ausscheiden?
Der Schockzustand hielt aber nur 5 Minuten, dann erhöhten die Gäste ihren Druck. Unsere Abwehr war unter Dauerbeschuss und unser Torwart Kevin Knecht glänzte ein ums andere Mal und hielt uns im Spiel. In der 83. Minute war aber auch Kevin machtlos. Einen Schuss, sah er aufgrund der hohen Spielerdichte in seinem Strafraum nur sehr spät, reagierte gut, konnte den Ball aber nur abprallen lassen und der Abpraller nutzte ein gegnerischer Stürmer zum Siegtreffer der Reutlinger.

Zwar versuchten unsere Spieler alles – aber in der Schlussphase mussten Sie auch dem hohen läuferischen Aufwand sowie der langen Trainingspause Tribut zollen. Der ein oder andere Spieler kämpfte mit Krämpfen.

Fazit: Leider wurde eine super Kampfleistung gespickt mit taktischer Raffinesse des Trainerteams um Uli Ruoff und gutem Zusammenhalt der Spieler nicht belohnt, sodass unser Pokalweg im Viertelfinale zu Ende war. Einziger Trost: Auch im Halbfinale ließ sich die SG Reutlingen nicht aufhalten, und zog souverän ins Finale ein. Nichtsdestotrotz sollte die Mannschaft aus diesem Auftritt Zuversicht für die anstehenden harten Wochen in der Vorbereitung geschöpft haben und diese auch in die kommende A-Liga Runde mitnehmen.

Vielen Dank auch an die zahlreichen Zuschauer. Unser Sportgelände war ausverkauft. Alle hielten sich vorbildlich an die geltenden Regeln zur Bekämpfung der Corona Pandemie.

Tore:
0:1 (20. Minute)
0:2 (22. Minute)
1:2 Dominic Mang (41. Minute)
2:2 Dominic Mang (FE; 54. Minute)
2:3 (83. Minute)

Aufstellung: Kevin Knecht – Patrick Seif (Alexander Schneider ab 85. Minute); Roberto Petruzelli (Christian Schaal ab 85. Minute); Kai-Uwe Heinz (Maximilian Keller ab 74.Minute); Jan Haas; Simeon Müller – Sebastian Haas; Timo Buck; Dominic Mang; Malte Bense – Sven Bihler (Oliver Meyer ab 83. Minute)

sgm sg reutlingen 1

Malte Bense besitzt bei der Torvorbereitung zum zwischenzeitlichen 1:2 den Blick für den besser postierten Mitspieler, der den Ball anschließend nur noch ins leere Tor einschieben muss.


Social Media

FindUsOnFacebok
TSV Öschingen

FindUsOnFacebook
TSV Öschingen - Tennis

Termine Fussball

Altpapiersammlung
29. August 2020
08:00
Öschingen
Altpapiersammlung
26. September 2020
08:00
Öschingen
Altpapiersammlung
12. Dezember 2020
08:00
Öschingen